Schlagwörter

, , ,

Es gibt kaum einen anderen natürlichen Stoff, der so viele Hautprobleme lösen kann, wie das Kokosöl. Erfahrungen haben gezeigt, das Kokosöl gegen trockene Haut eingesetzt werden kann, aber auch bei fettiger und unreiner Haut sowie zur Haut- und auch zur Haarpflege allgemein.

Öl Kokosöl.JPG

Haut

Kokosöl spendet der Haut langfristig Feuchtigkeit und beugt dem berühmt berüchtigten Spannungsgefühl vor. Aber nicht nur das. Das Nussöl ist auch eine Wunderwaffe gegen Falten, Akne, Cellulite, Schwangerschaftsstreifen und Alterspflecken.

Auch die Symptome von Neurodermitis, Schuppenflechte und Sonnenbrand können gelindert werden. -Das Zusammenspiel von feuchtigkeitsspendenden und antimikrobakteriellen Inhaltsstoffen lässt die typischen Entzündungsherde, wie sie bei Neurodermitis auftreten, rasch abklingen und sorgt dafür, dass die Haut wieder glatt und geschmeidig wird.

Haar

Auch das menschliche Haar provitiert von der Wirkung: Ob schuppiges, trockenes oder glanzloses Haar – Kokosöl besitzt eine pflegende, regulierende Wirkung auf Haar, Haarwurzeln und Kopfhaut.Es kann das Haar von innen heraus stärken und dabei helfen, Schäden zu reparieren und die Haarstruktur neu aufzubauen.

Die Kokosnusskur für Haare wird folgender Maßen durchgeführt: das Haar gründlich mit mildem, silikonfreien Shampoo waschen und mit einem Handtuch sanft trockenrubbeln. Kokosöl in das feuchte Haar einarbeiten und bis zu 45 Minuten einwirken lassen. Anschließend nochmals mit dem silikonfreien Shampoo waschen und wie gewohnt trocknen.

und auch Tier

Ja, auch meine Katzen mussten dran glauben.Sie sind zwar gut gepflegt, hatten mir aber damals Flöhe und Milben mit ins Haus gebracht.
Ein sehr wichtiger Inhaltsstoff, der in großer Menge in Kokosöl vorhanden ist, ist eine mittelkettige Fettsäure, die auch als Laurinsäure bezeichnet wird. Insekten – darunter auch Parasiten – reagieren sehr empfindlich auf dem Geruch von Laurinsäure und suchen in der Regel das Weite, wenn ihr „Opfer“ danach riecht. Haben die Flöhe bereits Eier abgelegt, so hilft Kokosöl auch in diesem Fall, den Nachwuchs dieser nervigen Kleinstlebewesen abzutöten.