Schlagwörter

, ,

Ja, wie schon in einem Foto-Post erwähnt: ich habe mich weiterentwickelt. Von meiner heiß geliebten Lumix Kompaktkamera bin ich zur Canon 1300d Spiegelreflex gekommen.

Technische Daten und erste Eindrücke möchte ich gerne mit euch teilen

20181127_100333.jpg

Zum Lieferumfang gehörten:

  • Handbuch
  • Kamera Body
  • Kit Objektive EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 III und EF 50mm 1:1,8 STM
  • Akkuladegerät LC-E10, Stromkabel für Akkuladegerät
  • Akku LP-E10, Akkuabdeckung
  • Kameragurt EW-400D
  • USB-Kabel IFC-130U
  • Front- und Rückdeckel

 

Technische Daten

Hersteller Canon
Modell EOS 1300D
Kameratyp Spiegelreflex (DSLR)
Objektiv-Bajonett Canon EF/EF-S
Sensor CMOS, 22,3 x 14,9 mm
Maximale Bildauflösung 5.184 x 3.456 Bildpunkte
Cropfaktor 1.6
Megapixel (effektiv) 18.0
Bild-Format JPEG, RAW
AF-Messfelder 9 AF-Sensoren (mittigen Messfeld ist ein Kreuzsensor)
Video-Auflösung 1.920 x 1.080 Bildpunkte (Full-HD)
Video-Frequenz 30 Bilder pro Sekunde
Video-Format MOV
Speicherkarte SD, SDHC, SDXC
Akku 860 mAh, reicht für 500 Bilder nach CIPA
Schnittstellen Netzgerät, NFC, NTSC mit Audio, PAL, USB, WLAN
Displaygröße 3,0 Zoll (920.000 Bildpunkte)
Monitoreigenschaften Fest verbaut, nicht klappbar, nicht drehbar, kein Touchscreen

 

Erster Eindruck

Sie ist klein und handlich. Auch übers Gewicht will ich mich nicht beklagen:etwa 500 g mit Akku und Objektiv. Die einzelnen Programme sind übersichtlich an einem Rad einzustellen. Das Menü am Display ist recht übersichtlich und zu vielen Einstellungen liefert die Canon 1300d auch noch eine Erklärung – ein nettes Einsteigermodell also.

Nach den ersten 2 Stunden testen am chemnitzer Schloßteich, sind die ersten Bilder im „Kasten“ (eher auf der Speicherkarte…). Der Autofokus arbeitet leise und zuverlässig, wenngleich er auch nicht grade der Schnellste ist – das macht das Fokusieren von bewegten Objekten schwierig, aber vielleicht ist das auch ein Anfängerproblem.

Dank der integrierten WLAN Funktion der Kamera, waren die Bilder schnell auf den PC. WOW, sowas kannte ich ja bisher noch gar nicht. Der Eindruck auf dem Monitor hat nicht getäuscht, die Bilder sind Qualitativ gut und scharf, selbst ohne Stabilisator.