Schlagwörter

, , ,

Ein neur Fall für Tanja Richter. Ein Mord, der viele Fragen aufwirft. Seit gespannt 😉

„Die Grünfläche können sie nach Belieben Gestalten“, meinte Eva Weiße als sie das Paar ins Haus geleitete. Das Immobilienwesen im Winter war ihr persönlicher Graus. Wie macht man Blumenrabatten und Gärten schmackhaft, wenn nur braunes Erdreich zu sehen ist.

„Aber schauen wir uns das gute Stück mal von innen an. Sie werden dieses Haus lieben.“

Eva steckte den Schlüssel ins Schloss und öffnete die Tür.

„Beginnen wir am Besten im Wohnzimmer. Südseite, eine Terrassentür und das beste: einen echten Kamin. Wo kann man das heutzutage noch finden?!“

Eva saß, wie der Frau alles Farbe aus dem Gesicht wich. Die Augen waren weit aufgerissen und schauten an Eva vorbei ins Wohnzimmer. Eva drehte sich langsam um. Ihr Schrei durchbrach die Stille.

 

„Was haben wir?“, fragte Tanja, während sie unter das Absperrband durchlief.

„Eine Mumie. Wahrscheinlich vergraben gewesen und jetzt im Wohnzimmer arrangiert“, meinte Daniel.

„Äh? Erst eine Leiche verschwinden lassen und später mutwillig platziert um sie zu finden?“

„Ja“, antwortete eine unbekannte Stimme.

Tanja schaute zur Eingangstür. Ein großer Mann mit dunkelblonden Haaren und weichen Gesichtskonturen schaute Daniel und Tanja an.

„Yannick Schmalfuß. Ich bin der Neue. Also, wenn man so will ‚Neue‘. Ich bin zurück aus dem Babyjahr.“

Tanja schüttelte perplex Yannicks Hand. Sie wusste nichts von einem dritten Teammitglied beziehungsweise, dass sie das dritte Teammitglied war.

„Und ich dachte schon, Emma wird dich nie wieder von Heim und Herd weg lassen“, witzelte Daniel, der schon Richtung Wohnzimmer ging.

„Ja, ich war mir da auch nicht so sicher. Ich habe schon mal den Tatort skizziert und Fotos gemacht.“

„Macht das nicht die Spurensicherung?“, fragte Tanja, die aufpassen musste, dass die Männer sie nicht vergessen.

„ Naja, eigentlich macht hier jeder Fotos, weil niemand freiwillig den Papierkram machen will, der notwendig ist um von anderen etwas zu bekommen“, meinte Daniel und ergänzte: „war aber auch in den letzten Wochen eine Personalfrage, warum wir nicht selber drum gekümmert haben.“

Tanja wurde schlecht als sie das Wohnzimmer betrat. Ein muffiger Geruch schlug ihr entgegen. Der Raum selbst war hell mit weißen Möbeln. Auf einem Ledersessel saß die Leiche und schaute augenscheinlich in den Fernseher.

„Makaber, nicht?“, meinte Dr. Brumm.

„Irgendwie schon“, antwortete Tanja langsam. „Wissen wir schon, wer das sein könnte?“

„Das Haus wird an einem Oberleutnant Steven Zimmert vermietet, der von der Bundeswehr vermisst wird, weil er seinem Einberufungsbefehl nicht nach kam“, antwortete Yannick: „Wir müssen aber die zahnärztlichen Unterlagen vergleichen.“

Tanja war richtig übel und merkte wie sich die Welt drehte. Daniel schaute sie fragend an.

„Die Maklerin Eva Weiße steht draußen auf der Terrasse. Sie hat die Leiche gefunden. Du nimmst ihre Aussage auf.“

„Ja gut, mach ich“, antwortete Tanja und war froh an die frische Luft zu kommen.

 

„Eva Weiße?“, fragte Tanja als sie sich der blonden Frau näherte.

„Ja.“

„Tanja Richter, KriPo. Wann waren sie das letzte Mal in diesem Haus?“, fragte Tanja

„Vorgestern. Ich habe Staub gewischt, damit es heute gut aussieht. Da war alles in Ordnung.“

„Besichtigen auch andere Makler das Haus?“

„Nein, dieses Haus steht auch nicht zum Verkauf. Es ist quasi ein Muster. Mein Mann und ich bauen 5 neue Häuser auf dieser Straße. Weil ich weiß, dass Steven in Syrien stationiert ist, habe ich ihn gefragt, ob es ihn stört, wenn wir sein Haus als Muster präsentieren. Dafür braucht er auch 3 Monate keine Miete zahlen.“

„Wow, ist ja ein netter Ausgleich“, meinte Tanja.

„Naja, wenn es das einzige Haus in der Gegend ist, dann muss man ein gutes Angebot machen.“

„Kennen Sie Steven Zimmert eigentlich besser?“

„Nein, so wie man seine Mieter halt kennt. Pünktlicher Zahler, krisenfester Job, keine Kinder, Keine Tiere. Alles was den Vermieter glücklich macht.“

Tanjas Gefühl sagte ihr, da ist mehr. Aber kann man auf sein Bauchgefühl hören, wenn man Bauchweh hat?

 

„Ok, der Leichnam wird in die Gerichtsmedizin gebracht. Dr. Brumm meinte, dass der Mann nicht weit von hier vergraben war. Besser gesagt, er hätte einen längeren Transport nicht überstanden. Ich würde mich hier noch ein wenig in der Umgebung umschauen“, meinte Yannick.

„Da werde ich mich mal ran setzen und schauen, dass ich die Bundeswehrunterlagen von Steven Zimmert ausfindig mache“, antworte Daniel.

„Und was mache ich?“, fragte Tanja und schaute die zwei Männer an. Sie fühlte sich unglaublich überflüssig.

„Protokolle schreiben und bei der Bürgerstelle recherchieren ob Angehörige existieren. DANN-Proben wären schneller als die Zahnarztunterlagen“, meinte Daniel.

DA denn, auf ins Büro, dachte sich Tanja.

Tanja setzte sich ins Auto und rief per Freisprechanlage Vanessa an.

„Du klingst verärgert, meine Gute“, meinte Vanessa. „Wir haben Februar, der Schnee ist geschmolzen, die Tage werden länger, aber du schiebst eine große Regenfront vor dir her.“

„Wir sind ja heute philosophisch veranlagt“, sagte Tanja genervt.

„Was ist los?“

„Yannick ist los.“

„Wer?“

„Yannick Schmalfuß. Ein neuer Kollege. Also, nein, er ist kein neuer Kollege. Er hat für seine Frau das Babyjahr übernommen und ist jetzt wieder zu uns gestoßen und macht eins auf eine Einheit mit Daniel. Jetzt, wo Daniel und ich endlich warm geworden sind mit einander, da kommt dieser Mann an.“

„Warum muss ich grade an Dezember und Martin denken? Du scheinst ein Problem zu haben, wenn andere Menschen sich augenscheinlich in deine Freundschaften drängen, oder?“

„NEIN… naja vielleicht, tu ich mich etwas schwer damit“ korrigierte Tanja sich selber.

„Rufst du grade wegen den Kollegen Schmalfuß an? Was ist das für ein Name überhaupt?“

„Kannst ja mal deine Freundin Internet danach befragen. Du könntest auch mal schauen ob du den Namen Steven Zimmert findest.“

„Gleich zwei Namen. Ich hoffe Letzterer muss nicht von Humboldt genehmigt werden“, meinte Vanessa.

„Jetzt noch nicht.“

„ok. Ich melde mich, wenn ich was habe.“ Vanessa legte auf und Tanja parkte auch schon auf dem Parkplatz des Polizeirevieres ein.

Tanja schrieb grade an den letzten Zeilen des Protokolls als sie eine Mail von Vanessa erhielt.

 

Datensammlung 🙂

Steven Zimmert Geboren 13.06.1973

Arbeit: Bundeswehr
(scheint hohes Tier zu sein – viel Schnickschnack auf der Uniform)

Verlobte:            laut Facebook Melanie Schneider seit fast 2 Jahren

Laut Twitter Luisa Fischer seit etwa einem Jahr

(Sieht jetzt bei beiden nicht nach Trennung aus)

….

 

Anbei waren noch 100 Links zu sozialen Netzwerken und den beiden Frauen, sowie dem Bruder und den Eltern. Tanja staunte immer wieder was man im Internet finden konnte. In der letzten Zeile stand noch:

PS: Yannick Schmalfuß, 36, verheiratet mit Emma Schmalfuß. Gemeinsames Kind Nicole -> Taufpate Daniel Fäßl… wer hätt’s gedacht 😛

 

Fortsetzung folgt…