Schlagwörter

, , ,

Ich habe mich Ende November 2016 mit meiner Familie (Mama und deren Lebensgefährte) im Fitnessstudio zum Probetrainingangemeldet. Ab Dezember waren wir drei stolze Mitglieder des FitX Chemnitz. Wohl bemerkt: meine Mutter und ich sind keine Sportneulinge… zwischen 2011 und 2013 waren wir bei McFit (auch Chemnitz) angemeldet gewesen.

FitX vs. McFit – so gleich und doch verschieden

 

Der Preis:

Meine Mitgliedschaft kostet mich bei FitX-15€ und hat mich damals bei McFit-19,90€ gekostest.

Die Kurse:

Unser Probetraining war eigentlich der BodyX-Kurs. BodyX ist für jeden geeignet und ist ein Ganzkörpertraining mit Lang- und Kurzhanteln. Bei FitX gibt es in jedem Studio einen Kursraum mit einer Bühne auf dem jeweils ein Trainer die verschiedenen Kurse leitet, welche jeweils 30-50 Minuten gehen. Der Trainer geht zu einem, wenn man eine Übung falsch ausführt und erklärt sie einem nochmal direkt. Durchhalten geht viel besser, als alleine an den Geräten.

Als ich noch bei McFit war, gab es keine Kurs. Von einer Freundi, die vor 3 Monaten dann auch zu FitX gewechselt hat, habe ich aber erfahren, dass es mittlerweile auch „Kurse“ gibt. Auf einer Leinwand kann ich mir Videos anschauen -> das kann ich aber auch Zuhause über Youtube und muss da kein Geld ausgeben

Der Service:

Bei McFit gibt/ gab es 3 Flyer mit 12 Übungen. Einen Bauch-Beine-Po-Plan, einen Brust-Rücken-Plan und einen Hantel-Plan. Der Trainer ist mit mir damals durch das Gebäude gerannt, hat mir 10 von 12 Geräten gezeigt (nein, nicht ausprobiert, nur mit dem Finger drauf gezeigt) und meinte so und so viel Kilo sind für den Anfang gut. Fertig. Trainingsplan erstellen in 15 Minuten.

FitX. Ein Trainer setzte sich mit mir in die Lounge, fragte mich nach meinem Beruf, was meine Trainingsziele sind, ob ich körperliche Probleme hätte und ob ich lieber geführte Übungen am Gerät möchte oder lieber mit freien Gewichten arbeiten möchte. Anschließend sind wir zu den einzelnen Stationen, die sich der Trainer überlegt hat, hingegangen. Er hat es einmal vor gemacht, ich habe nachgemacht und danach wurde ich gefragt, ob das Gewicht in Ordnung. Da ja meine Freundin vor 3 Monaten auch zu FitX gegangen ist: sie hat einen fast komplett anderen Plan erstellt bekommen (nur die Beinübungen haben wir gleich). Wir wurden außerdem informiert, dass es gefährlich und gesundheitsschädigend ist, wenn das Gerät falsch verwendet wird und dass wir lieber nochmal nachfragen sollten, wenn wir nicht zurechtkommen.

Die Getränke Bar und die Dusche:

Ein ausschlaggebender Punkt bei mir, da ich Vieltrinker bin und locker 3 Liter pro Tag rein lassen kann, mich für dieses Fitnessstudio zu entscheiden. Bei der Anmeldung bekommt man eine Flasche mit der man sich kostenlose, kühle Getränke an der Bar zapfen kann, was das Training gleich viel angenehmer macht. Diesen Service gibt es bei McFit nicht, obwohl die Mitgliedschaft dort teurer ist.

Duschen war zu meiner Zeit im McFit mit Extrakosten verbunden, was sich zwar mittlerweile geändert haben soll, aber dafür sind die Duschen in einem Katastrophalen Zustand.

Bei FitX inkluse, sehr sauber und immer mit warmen Wasser -> Luxus. Ich dusche fast lieber im Fitnessstudio als Zuhause.

Das Lady Gym:

Hier kann man unbeobachtet trainieren und immer wieder neue Übungen mit verschidenen Gewichten ausprobieren, ohne irgendwie das unangenehme Gefühl zu haben von den Herren der Schöpfung beobachtet zu werden, wenn mal etwas schief geht. Squat Rack, Langhanteln, Kurzhanteln, Pump Sets, Dip-Chin-Station, Bänke und Matten stehen hier zur Verfügung also alles was das Herz begehrt.

Einen solchen separaten Bereich, nur für Frauen, gibt es bei McFit nicht und ja: es nervt, wenn eine Bulldogge von Mann kommt und meint einen an den A* zu fassen um zu sagen, da muss das Gesäß in der Endposition sein.

So trainiere ich

Ich habe einen Trainingsplan, den ich eigentlich nur in Ausnahmefällen benutze, wenn ich es nicht schaffe zu den Kursen zu gehen… er ist aber auch so aufgebaut wie BodyX (gewollter Weise). Ich gehe mittwochs und sonntags zum BodyX, freitags zum YogilatiX und wenn es zeitlich geht auch zur Tour de X (entweder Montag oder Samstag). Somit bin ich etwa bei 3 bis 4 Einheiten in der Woche, wenn keine Arbeit dazwischen grätscht (und Arbeit geht nun mal vor). Hauptaugenmerk ist Rücken und Bauch, weil ich viel sitze.

Nach einem Jahr kann ich sagen: ich halte gut durch. Ich habe 6 bis 7 Kg zugenommen, trage aber einer ganze Konfektionsgröße und auch Cup-Größe kleiner -> ja, extremer Muskelaufbau. Für 2018 will ich viel mehr YogilatiX für die Beweglichkeit und Tour de X für die Ausdauer machen.

Mein Fazit

Ich persönlich bin mehr als zufrieden mit meiner Entscheidung, mich bei FitX anzumelden. Vorher habe ich mich, abgesehen vom Sportunterricht in der Schule, überhaupt nicht sportlich betätigt. Seitdem ich nun regelmäßig ins Fitnessstudio gehe, fühle ich mich insgesamt viel fitter und besser in meinem Körper. Auch mit dem Fitnessstudio an sich bin ich sehr zufrieden und kann es nur weiterempfehlen, da das Preis-Leistungsverhältnis einfach unschlagbar ist.