Schlagwörter

, , ,

Nochmal das Drop-Projekt (diesmal aber indirekt)… Es fing ja mit dieser super geilen lila Wolle im Netto-Markt an. Der Kragenschal hat weitaus weniger Wolle gefressen als ein normaler Schal und die Mütze hat auch nicht die Welt an Wolle gekostet. Kurz gesagt: das halbe Knäul war noch da.

Was macht man damit? Stulpen rutschen bei mir überall hin… Handschuhe sind bei der Länge meiner Kunstnägel auch nicht das Wahre. Also fingerlose Handschuhe. Ganz simpel ohne Muster, denn ich habe bis dahin nie Handschuhe gestrickt.

Stricken Handschuhe 001Stricken Handschuhe 02

Handschuhe und auch Fäustlinge werden vom Bündchen aus zur Spitze gestrickt. (PS: hier sind 2 Nadelspiele sinnvoll)

Die Wolle war für Nadeln der Stärke 3,5-4,5 gedacht. Ich stricke gerne mit 3,5 Spiel und stricke relativ straff (das Strickstück ist kein Brett, aber man findet auch keine Lücken im Maschenbild). -> Ich entschied mich für 48 Maschen – also 12 Maschen pro Nadel – und strickte 5 cm Bündchen im Rippenmuster 1-1.

Anschießend strickte ich 2 Runden glatt rechts und begann ab der 3 Runde mit dem sogenannten Daumenkeil:

Rechter Handschuh/Fäustling: Zunahme auf der ersten Nadel

2 Maschen rechts stricken
Masche aus dem Querfaden holen
1 Masche rechts stricken
Masche aus dem Querfaden holen
Restliche Runde normal abstricken

2 Runden glatt rechts stricken und in der dritten Runde wieder 2 Maschen aufnehmen

2 Maschen rechts stricken
Masche aus dem Querfaden holen
3 Masche rechts stricken
Masche aus dem Querfaden holen
Restliche Runde normal abstricken

Und so geht es weiter bis der Keil groß genug ist. (Bei mir waren es 17 Keilmaschen)

Linker Handschuh/Fäustling: Zunahme auf der vierten Nadel

Wir stricken die Nadel ab, bis wir 3 Maschen auf der linken Nadel liegen haben
Holen eine Masche aus dem Querfaden
stricken eine 1 Masche rechts
Holen eine Masche aus dem Querfaden
stricken die letzten beiden Maschen ab

Und das auch wieder 2 Runden glatt und dann wieder eine Runde mit Zunahme.

Wenn der Keil steht, werden diese Maschen stillgelegt. 17 Maschen kann man bequem auf eine große Sicherheitsnadel heben. Die entstandene Lücke überbrücken wir mit 3 Stegmaschen – also 3 Maschen neu anschlagen. Die Runde wird anschließend normal zu Ende gestrickt.

In der folgenden Runde werden unsere 3 Stegmaschen wieder reduziert (wir wollen ja unseren Handumfang wieder haben). Die ersten beiden Stegmaschen überzogen abnehmen (1. Masche abheben, die 2. Masche rechts stricken und über die vorherige Masche ziehen), die dritte Stegmasche mit der folgenden Masche zusammenstricken

Wer sich für einen Fäustling entscheidet, der strickt nun bis der kleine Finger komplett eingestrickt ist und macht dann eine Abnahme, wie für eine Sockenspitze. Um die Spitze zu bilden strickt ihr  die zweit- und drittletzte Masche der 1. und 3. Nadel rechts zusammen, die letzte Masche wird wieder rechts gestrickt.
Die 1. Masche der 2. und 4. Nadel strickt ihr rechts, die 2. Masche hebt  ihr rechts ab, strickt die 3. Masche rechts und zieht die abgehobene Masche darüber.

Für die Fingerhandschuhe strickt man nur bis zum Anfang der ersten Fingerglieder. Nun werden die einzelnen Finger gestrickt. Hierfür ist das zweite Nadelspiel gleicher Stärke notwendig.

Wie schon beim Daumensteg werden dafür zusätzliche Stegmaschen angelegt.

Kleiner Finger: 6 Maschen Handrücken / 3 Stegmaschen/ 5 Maschen Innenhand

Ringfinger: 3 Stegmaschen/ 5 Maschen Handrücken / 3 Stegmaschen/ 6 Maschen Innenhand

Mittelfinger: 3 Stegmaschen/ 6 Maschen Handrücken / 3 Stegmaschen/ 5 Maschen Innenhand

Zeigefinger: 3 Stegmaschen/ 7 Maschen Handrücken / 8 Maschen Innenhand

Rechter Handschuh:

Die Maschen für die Oberseite des Handschuhs jeweils von der ersten und zweiten Nadel übernehmen – für die Innenseite die Maschen von der dritten und vierten Nadel übernehmen.

Ich habe also bis zu den Maschen des kleinen Fingers gestrickt. Die letzten 5 Maschen der zweiten Nadel stricken wir auf eine separate Nadel. Von der dritten Nadel stricken wir nochmals 6 Maschen auf eine Extranadel und legen 3 Stegmaschen auf eine weitere Nadel an. Auf 3 Nadeln liegen nun die Maschen des kleinen Fingers. Wir stricken bis die gewünschte Länge erreicht ist. Wenn man fingerlose Handschuhe will, kettelt man einfach die Maschen ab. Soll eine Spitze ran, dann strickt man die Maschen zusammen, bis 4 Maschen übrig sind. Das Fadenende wird mit einer Stopfnadel durch die verbleibenden Maschen geführt und festgezogen.

Alle Finger werden auf die gleiche Weise gestrickt. Die Finger der linken Hand werden gespiegelt gestrickt.

Zum Schluss kommt nun der Daumen. Auch hier werden noch ein paar Maschen aufgenommen. eine Masche vor dem Steg aus dem Querfaden, die Daumensteg-Maschen (3), eine Masche nach dem Steg aus dem Querfaden und die stillgelegten Maschen. Diese werden nun auf vier Nadeln verteilt. Die stillgelegten Maschen werden nun gestrickt. Die letzte dieser Maschen nicht – sie wird mit der neu aufgenommen Masche vorm Steg zusammengestrickt. Die Masche nach dem Steg wird mit der ersten Masche der stillgelegten Maschen rechts zusammengestrickt. Nun haben wir die Daumenmaschenanzahl (tolles Wort). Nun wird bis zur gewünschten Höhe gestrickt und abgekettelt bzw. die Spitze gestrickt.