Schlagwörter

, , , ,

Ich sag es gleich vorweg: Ich arbeite nicht mit Ölfarbe.

Ölpastelle -> ja, aber das ist auch auf normalen Papier ohne viel Aufwand. Ölfarbe ist etwas ganz anderes. Heute gibt es einen kleinen Einblick zur Farbe, die die großen Künstler unserer vergangen Jahrhunderte so verwendet haben.

Die Ölmalerei ist die wohl älteste Technik der Malerei. Anfang des 13. Jahrhunderts unterschied sie sich noch extrem von der heutigen Ölmalerei. Der Umstand, dass weder Terpentin noch Benzin bekannt waren, und es somit keine direkten Verdünnungsmittel gab, machte die Malerei mit Öl teuer und anstrengend.

Zum Verdünnen stand lediglich Wasser zur Verfügung, dass sich nicht mit Ölen vermischen ließ – das Klasse Ölauge im Wasser.

Also wurde Eigelb als Emulgator verwendet um Leinenöl und Farbpikmente mit Wasser zu verdünnen (Farbe+Eigelb+Wasser = Tempera). Dies brauchte nicht nur lange in der Herstellung sondern brauchte auch sehr lange um auf der Leinwand zu trocknen. Nach dem Trocknen wurden viele Bilder spröde und rissig und gingen der Menschheit verloren.

Erst der flämische Künstler Jan van Eyck erfand im 15. Jahrhundert den Brügger Weisslack, der in etwa unserem heutigen Terpentin entsprach.

Ab dieser Entdeckung  beginnen die Künstler den Weißlack ihren bis dato verwendeten Temperafarben beizumischen, was zur Geburtsstunde der Ölmalerei führt.

Ein Ausmischen der Farben erfolgt durch das Mischen der Grundfarben Kadmiumgelb, Krappkarmin und dunkel Preußischblau. Nur mit diesen 3 Grundfarben und Weiß lassen sich alle Naturfarben mischen, selbst schwarz. Viele Künstler kaufen ein paar Farben mehr um sich das aufwende abmischen zu sparen. Traditionell werden auf der Palette die hellen Farben links und die dunklen Farben rechts platziert. Die Mitte bleibt zum Mischen frei.

Als Maler muss man sich entscheiden ob man eine vorgrundierte Leinwand nimmt oder selbst grundiert. Falls man vorgrundierte Leinwände kaufen möchte, sollte man umbedingt den Verkäufer fragen ob die Grundierung für Öl geeignet ist – nein, die meistens Leinwände werden für Acryl vorbereitet und das ist nicht immer mit der Ölfarbe vereinbar