Schlagwörter

, , , , , , ,

Letzten Monat habe ich mich erfolgreich an ein paar einfachen Yogasocken versucht. Diese Anleitung möchte ich euch nicht vorenthalten.

Yogasocken werden, wie auch richtige Socken, vom Bündchen her begonnen. Ich hatte eine mehrfarbige Sockenwolle der Stärke 2-3. Normalerweise hätte ich 60 Maschen auf dem 2,5-Spiel angeschlagen, aber weil ich ja 2 rechte und 2 linke Maschen im wechsel stricken wollte, habe ich 16 Maschen pro Nadel angeschlagen (also insgesamt 64 Maschen – und dafür ein Rippenmuster, welches auf jeder Nadel gleich beginnt).

Ich habe ungefähr 40 Runden doppeltes Rippenmuster gestrickt. In der 41.Runde habe ich die Maschen von der 3. und 4. Nadel abgekettelt. Die erste und zweite Nadel habe ich wieder normal gestrickt und anschließend 32 Maschen (16 pro Nadel natürlich) angeschlagen und zur Runde geschlossen.

Ich habe ehrlich gesagt tüchtig geflucht die neu angeschlagenen Maschen abzustricken, aber danach ging es. Für den Fußteil habe ich 30 Runden gestrickt und anschließend alles abgekettelt und die Faddenenden vernäht.

Fazit: Eigentlich ganz einfach -> außer die Maschen wieder aufnehmen und das erste mal abstricken. Das nächste mal stricke ich, aber definitiv mehr Runden für den Fußteil.

Und hier sind die Beweisfotos:

Stricken YogaSocken 01Stricken YogaSocken 02Stricken YogaSocken 03

Das letzte Bild zeigt, wieviel Wolle ich abschneiden müsste, um den Farbrapport zu bekommen, den man für zwei identische Socken bräuchte -> reine Wollverschwendung. Dann doch lieber bund ringelt durch die Wohnung gehen 😉