Schlagwörter

, , , , , ,

Mineralstoffe werden in zwei große Gruppen aufgeteilt. Es gibt Mengenelemente, deren Konzentration bei mehr als 50 mg je Kilogramm Körpergewicht liegt, und es gibt Spurenelemente, deren Konzentration unter 50 mg je Kilogramm Körpergewicht liegt.

Wichte Mengenelemente wären Natrium, Chlor, Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphor. Die wichtigsten Spurenelemente wären Eisen, Jod, Zink, Fluor, Mangan und Kupfer.

Mineralstoffe kommen in ungelösten Verbindungen vor und sind Bestandteil unseres Skelettes und unseren Zähnen. Sie geben primär Festigkeit und stützen alles.

Sie sind Bestandteile bei fast allen organischen Verbindungen, Enzymen und Blutkörperchen, die sich in unserem Körper befinden.

Sie beeinflussen die physikalischen und biochemischen Eigenschaften anderer Stoffe, erhalten unseren osmotischen Druck aufrecht und bilden ein Puffer-System für den Fall das wir etwas falsches Essen (zu sauer / zu basisch) oder einen starken Druckverlust durch offene Wunden.

Alle Mineralstoffe unseres Körpers machen 4% unseres Gewichtes aus.

Keine Angst, so viele Kilos müssen wir gar nicht wieder auffuttern. Unser Körper scheidet pro Tag etwa 15g bis 20g aus und nur diese müssen wir wieder ersetzen.

 

Chlor

Unser Bedarf an Chlor liegt bei etwa 830mg bis 3g am Tag. Tatsächlich nehmen wir pro Tag etwa 7g zu uns und das eigentlich komplett unbewusst.

Chlor kommt in Kochsalz vor und ist überall dort zu finden, wo es sich geräucherte und gepökelte Fleischwaren handelt. Die höchste Konzentration ist vorrangig in Fertigprodukten zu finden, weil Salz dort als Konservierungsmittel genommen wird.

Chlor ist Bestandteil unserer Magensäure und spielt eine entscheidende Rolle im Säure-Basen-Haushalt.

Ein Mangel an Chlor entsteht durch häufiges Erbrechen. Dies ist bedrohlich, da die Gehirnzellen schwellen, wenn der Körper ununterbrochen versucht das Gleichgewicht zwischen intrazellulären und extrazellulären Raum herzustellen. Typische Folgen sind Kopfschmerzen, Krämpfe und Bewusstseinsstörungen.

Eine Überdosierung von Chlor ist kaum möglich, da Chlor über die Niere einfach ausgeschieden wird.

Natrium

Unser Bedarf an Natrium liegt bei etwa 550mg am Tag. Tatsächlich nehmen wir pro Tag etwa 7g zu uns.

Natrium kommt genauso wie Chlor in Kochsalz vor und ist überall dort zu finden, wo es sich geräucherte und gepökelte Fleischwaren handelt. Die höchste Konzentration ist vorrangig in Fertigprodukten zu finden, weil Salz dort als Konservierungsmittel genommen wird.

Natrium ist wichtig für unsere Nervenzellen und ist an der Regulation der Muskelkontraktionen beteiligt. Weiterhin dient es Enzymreaktor für die Resorption von Monosachariden und Aminosäuren, aber das ist dann wirklich etwas für die Chemienerds unter uns.

Zu wenig Natrium aufnehmen ist eigentlich nicht schaffbar. Wir lieben zu sehr das Salz oder besser gesagt: wir lieben zu sehr die Fertigprodukte.

Ein Mangel kann durch starkes Erbrechen in Kombination mit Durchfall entstehen oder durch sehr starkes Schwitzen.

Eine Überdosierung ist dafür umso leichter. 8g Natriumchlorid bindet einen ganzen Liter Wasser und lagert diesen ins Gewebe ein. Das führt zu Ödemen. Weitere Begleiterscheinungen können Schwindel, Blutdruckprobleme und Herzkreislaufprobleme sein.

 

Hat sich letzten Monat eigentlich jemand gewundert, warum es kein Bildchen zum Thema Haare gab???

Sitzt ihr alle gut und sicher? Dann scrollt mal weiter. So siehts auf meinem Kopf aus.

Durchgestylt:

Haare 01Haare 02Haare 03

Glatt:

Haare 04

Haare 07

Nach hinten gestylt (und ungeschminkt):

Haare 05Haare 06