Schlagwörter

, , , , ,

Eigentlich gehört dieser Post ganz an den Anfang, aber braucht man das Thema auch gleich zu Anfang?! Es ist das Fundament und doch nur der Feinschliff.

Eine kontrollierte Hand ist eine Grundvoraussetzung für gutes Zeichnen, aber sind wir mal ehrlich: Die ruhigste Hand nützt mir nichts, wenn ich kein Interesse an der Kunst habe.

Bei dieser Übung geht es nicht um Tempo… Speed Drawing ist eine reine PC-Spielerei und keine Arbeitstechnik. Der Nutzen dieser Übung liegt auf die Konzentration  auf die Bewegung des Stiftes auf dem Papier.

Zeichnet ein Quadrat aus Punkten, wo jeder Punkt gleich weit vom anderen Punkt entfernt liegt.

Zeichnet ein Quadrat aus vertikalen Linien, die alle gleich lang sind und anschließend ein Quadrat aus horizontalen Linien, die alle gelich breit sind. -> und dreht nicht das Blatt – Selbstbetrug bringt keine Sieger hervor.

Zeichnet zwei Quadrate aus diagonalen Linien, die geich weit von einander entfernt liegen, aber unterschiedlich lang sind.

Linienübungen.jpg

Wie ihr sehen könnt habe ich vier verschiedene Stifte verwendet. ganz oben einen Druckbleistift Stärke 0,5  Härte B2. Darunter kommt ein Graphitstift Härte HB mit stumpfer Mine.
Als nächstes kommt der schwarze Kugelschreiber. Es ist circa 0,7 breit. Für die Punkte musste ich etwas kreiseln, sonst hätte man keinen Punkt gesehen. Wie ihr sehen könnt, bin ich bei einer Stelle, wo der Kuli gekleckst hat, mit den Handrücken drüber. Sowas stellt man nur in der Praxis festm und ist bei einer richtigen Zeichnung sehr ärgerlich.
Als Letztes kommt der Fineliner (handelsüblicher Stärke, kein Copic). Da muss ich nur das Blatt antippen um einen Punkt zu haben.