Schlagwörter

…mit Ruhe und Gemütlichkeit. Wenn ich mir so meine große Katze (Strickmonster Frechdachs) anschaue, muss ich unwillkürlich an Balu, den Bär, denken: Groß, schwer, kuschelig und gemütlich.

Ich muss jetzt ehrlich hinzufügen, dass die meisten Leute, die zu Besuch kommen, Frechdachs noch nie zu Gesicht bekommen haben. Wenn die große Katze das Telefon oder die Klingel hört oder gar noch einen fremden Menschen sieht, versteckt sich der Gute über Stunden hinweg hinter beziehungsweise unter dem Sofa, in Schubladen oder Kisten, wenn alle Stricke reißen, klettert er auch auf die Kleiderschränke.

Als Frechdachs noch klein war, konnte er noch auf einem Kissen schlafen.

Frechi 01

Im Kreise der engsten Familie lässt man sich durch nichts stören.

Frechi 02

Zusammen schaffen es meine zwei Jungs zwei Plätze vom 3-Sitzer in Beschlag zu nehmen…

Frechi 03

… auch alleine braucht Katze Minimum einen ganzen Sitzplatz.

Frechi 04

Falls die Sofakissen nicht freiwillig rücken, kann Frechdachs auch notgedrungen die Pfoten anziehen.

Frechi 08

Aber am Allerliebsten schläft dieser Kater in Rückenlage.

Frechi 10

Keine Sorge, er ist auch gut 10 Stunden am Tag aktiv bei der Sache – da geht es aber auch gemütlicher zur Sache.
Zum Beispiel bewacht man die neu gekauften Leinwände…

Frechi 09

… oder schaut das genügend Futter da ist…

Frechi 05

… oder ob die Betten schon gemacht sind…

Frechi 06

… oder ob man heute schon überall geputzt hat….

Frechi 07

… und wenn alles in Ordnung ist, dann kann man auch wieder beruhigt schlafen.

Frechi 11