Schlagwörter

, , , , , ,

Ich bin ja schon so oft gefragt wurden, ob ich ein besonderes Vorgehen oder Ähnliches habe. Nein, ich habe kein Vorgehen beim Zeichnen.In diesem Blog habe ich ja schon öfters gezeigt wie ich Augen oder Köpfe oder den Körper am Besten anfange – Dies sind Erfahrungswerte. Jeder muss da aber auch seine eigene Erfahrung machen.
Edison hat auch 100 Versuche gebraucht um die Erfahrung zu machen: wie bringe ich die Glühbirne zum Leuchten?!

Tipp 01: Man muss zeichnen um zu lernen wie man zeichnet. Nicht lesen, nicht anhören und auch keine Filme dazu anschauen.

Tipp 02: Malt immer wieder die gleichen Objekte. Für Farben, Motive und Kompositionen muss man ein Gefühl bekommen und dieses Gefühl entsteht nur durch Wiederholen.

Tipp 03: Zeichnet für euch und erst dann überlegt ihr euch ob ihr das Bild verschenkt, verkauft oder behaltet.

Tipp 04: Zeichnet jeden Tag und lasst nie den Kontakt zum Zeichnen abbrechen. Kommt ihr bei einer Skizze nicht weiter, dann lasst diese Ruhen und fangt etwas neues an.

Tipp 05: Freut euch über jede Zeichnung, die ihr geschaffen habt. Sie ist ein Meilenstein.

Tipp 06: Wenn ihr einen Apfel zeichnet dann habt ihr eine Zeichnung von einem Apfel geschaffen, aber keinen neuen Apfel. Also ist es logisch das eure Zeichnung wie eine Zeichnung und nicht wie ein Apfel aussieht.

Tipp 07: Werft eure Zeichnungen niemals frühzeitig weg. Oftmals kann man im ersten Moment gar nicht beurteilen, ,was schief gegangen ist. Leg die Zeichnung beiseite und schaue sie dir in ein oder zwei Wochen nochmal an.

Tipp 08: Wenn ihr an den Punkt kommt tatsächlich keine Lust zum Zeichnen zu haben, ist das Okay. Es gibt Zeiten, da geht echt nicht und das macht auch echt nichts. Zeichne morgen wieder.

Tipp 09: Niemand kann euch das perfekte Rezept präsentieren wie man ein Gesicht oder eine Landschaft zeichnet. Ihr müsst für euch selbst herausfinden: Wie zeichne ich ein Gesicht oder eine Landschaft.

Tipp 10: Vergleicht euch nicht mit anderen. Jeder Künstler und jede Zeichnung sind einzigartig.

Tipp 11: Sprecht niemals abfällig über eure Zeichnungen, auch nicht über euer Können. Das ist DER Weg in die falsche Richtung.

Tipp 12: Es gibt keine Regeln oder Gesetze beim Zeichnen, deshalb kann man auch nicht dagegen verstoßen. Habt ihr Lust blaue Bäume zu malen? Na dann los, malt blaue Bäume.

Tipp 13: Zeichnen heißt mit Linien Dinge und Gefühle wiederzugeben, nicht einen anderen Künstler nach zu machen.

Tipp 14: Wartet nicht bis euch die Lust packt, den Stift in die Hand zu nehmen, sondern fangt an. Die Lust aufs Zeichnen steigt, je mehr ihr zeichnet.

Tipp 15: Ihr habt echt gar keine Lust irgendwas zu zeichnen? Dann schaut euch um. Nehmt einen beliebigen Gegenstand und geht diesen mit euren Augen ab. Wie würdet ihr die Linien auf Papier zeichnen. Auch diese Augenübung ist eine Übung fürs Zeichnen.

So, was ist also unser Fazit?!

Machen, machen und nochmals machen… Üben, üben und nochmehr üben … sich loben, sich freuen und sich motivieren.