Schlagwörter

, , , , , , , ,

Wenn ihr ein Stück Stoff auf den Tisch legt und dieses zusammenschiebt wirft der Stoff Falten. Das liegt daran, dass die Oberfläche des Stoffes die gleiche bleibt, allerdings hat die Oberfläche nicht mehr so viel Raum nach links und rechts, wie vorhin. Also drückt der Stoff sich nach oben und nach unten, bzw. auf dem Papier nach hinten und nach vorne.

Faltenwurf 01

Auch wenn Stoff gespannt wird  entstehen Falten. Allerdings verlaufen diese Falten dann vom einen Zugpunkt zum anderen Zugpunkt. In diesem Fall  verlaufen die Falten dann waagerecht und nicht senkrecht.

Die so entstehen Falten, könnt und solltet ihr beim Zeichnen mit Linien andeuten. An gewissen Körperstellen wird der Stoff der Kleidung immer entweder zusammengedrückt oder auseinandergezogen. Beispielsweise am Bauch, bei den Achseln, in den Leistenbeugel, aber auch an Knien und Ellenbogen.

Sitzt euer Kleidungsstück eng am Körper, wird der Stoff an einigen Stellen in die Breite gezogen. Es entstehen Längsfalten. Besonders häufig findet ihr diese Falten am Bauch, der Taille und der Hüfte.

Bei Hosen sind die meisten Falten im Schritt und in den Kniekehlen zu finden. Die Knieregion ist bei den meisten Stoffen nach einer Weile ausgebeult, weil der Stoff sich beim sitzen, hocken oder anwinkeln des Beins dehnt. Da viele Hosen bis zu den Fersen reichen, stauchen sie vorne auf dem Fuß (Hinten fällt er glatt).