Schlagwörter

, , , , , , , ,

Wie bei allem, was ihr so zeichnen wollt, müsst ihr euch erst einmal folgende Gedanken machen: Wie sieht der Schuh den ich zeichnen möchte, in der Realität aus?

Soll es ein flacher, offener Schuh werden? Die Schuhsohle einer Sandale oder eines Flip-Flops könnt ihr ganz einfach an den Fuß dranzeichnen.

Schuhe 01

Bei Ballerinas, Espadrilles oder Mokassins könnt ihr eigentlich genauso vorgehen. Nur dass ihr hier den Schuh geschlossen um den Fuß herum zeichnet.
Tipp: Schaut auf eure eigenen Füße. Sie nehmen von Höhe und Breite her doch ein gewisses Volumen ein und alles verläuft in Rundungen und Kurven.

Schuhe 02

Soll die Figur hohe Schuhe tragen, müsst ihr schon bei der Skizze den Fuß gestreckt zeichnen, aber so dass die Zehen und der dahinterliegende Ballen noch immer waagerecht zum Boden sind (außer ihr zeichnet Fetischschuhe oder eine Ballerina auf Zehenspitzen).

Schuhe 03

Schaut euch die Form der Schuhe genau an. Meistens liegen solche Schuhe sehr eng am Fuß an. Also zeichnet sie ganz dicht am Fuß herum. Die Spitze vorne hat meistens noch etwas Luft, weil der Mensch beim Abrollen des Fußes das Material dehnen beziehungsweise eure Zehen vorrutschen, wenn sich das Material nicht dehnt.

Die Laufsohle und der Absatz haben eine Höhe.

Genauso wie Kleidung, steht beim Laufen falten im Material. Wenn eure Figur läuft und dabei den Fuß abrollt entstehen vorne an der Schhkappe Falten, da das Material des Schuhs zusammengedrückt wird.

Falls das Material eures Schuhs aus Lack oder Gummi ist, könnt ihr auf der Schuhkappe Lichtpunkte setzen. Damit verstärkt ihr auch den 3D Effekt.