Schlagwörter

, , , ,

Ja damals im Post Materialkunde habe ich mich ja etwas von Aquarellen, Acryl und Öl distanziert – ja – und doch nein – zum Colourieren von Manga verwende ich bis jetzt keine „Pinselfarben“, das heißt aber nicht, dass ich sie gar nicht verwende.

Deshalb möchte ich euch heute Aquarelle an Hand einer Blumenzeichnung zeigen. Die blaue Rose ist mit Farbe aus der Tube gezeichnet und die rote Rose mit Aquarellstiften von Faber-Castell (ja sagt es ruhig: Marken-Junkie)

Aquelle 01

So heute gibt es auch größere Bilder als sonst, damit ihr auch was erkennt.

Für die Tubenfarben habe ich eigentlich nur zwei Pinsel gebraucht: Rund Größe 4 und Katzen-Zunge Größe 6.

Aquelle 02

Farben: Hellgrün, Dunkelgrün, Coelinblau, Ceruleanblau

Aquelle 03

Es wird erst hell grundiert und dunkel überarbeitet, da Aquarelle nach dem Trocknen sich immer noch mit Wasser verbinden können und somit verdreckt aussehen können, wenn man von dunkel zu hell arbeitet.

Aquelle 04

Farben: purpurroter Stift, ziegelrot aussehender Stift und die zwei (hell und dunkel) enthaltenen Grüntöne. Werden wie normale Bundstifte verwendet – man kann hundert mal drüber gehen, hell über dunkel und umgekehrt.

Aquelle 05

Ich habe den Pinsel verwendet, der dazu gehört (circa Größe 2).

Fazit: es lässt sich mit beiden sehr gut arbeiten. Echte Aquarellfarbe lässt sich besser mischen, muss aber ständig neu angerieben beziehungsweise gemischt werden. Die Aquarellstifte sind sehr ergiebig und man kann sehr präzise arbeiten. Einzelstifte sind teuer, aber der Großpack für 60 bis 250€ will auch überlegt sein, weil man nicht alle Farben nutzt.