Schlagwörter

, , , , , , , , ,

heute noch ein kleiner Zeichenkurs – ich war dieses Wochenende wirklich produktiv, oder? Ich habe mir auch jede nervige Verpflichtung vom Hals geschafft *grins*

Heute möchte ich euch verschiedene Maltechniken im Überblick zeigen.

Technik1

Als Erstes kommt der Bundstift.

Die Farbauswahl ist groß und man kann nach dem Zufallsprinzip mischen.

Falls ihr eure Zeichnungen scannen wollt, achtet darauf mit den Farben kräftig zu arbeiten (ordentlich aufdrücken oder den Farbton dunkler wählen). Den Scanner sollte man nicht auf heller oder dunkler einstellen, dass kann zum Verschlucken der Farbe führen. Lasst lieber einen grauen Hintergrund, als weiße Haare zu riskieren.

Technik2

Die zweite und relativ gängige Variante ist die Colouration am PC.

Die Farbauswahl ist unbegrenzt und man hat den großen Vorteil: man kann alles auf Anfang setzen oder einfach eine andere Farbe wählen. Ihr könnt komplett am PC entwerfen (praktisch ist hierbei ein Tablett zum Anschließen) oder ihr pauscht die Outlines mit Tinte/ Fineliner und scannt dieses Bild dann ein.

Mögliche Programme wären Photoshop, SAI oder Gimp – Hauptsache ihr könnt auf verschiedenen Ebenen arbeiten.

Technik3

Dritte Variante wäre das Colourieren mit Marker.

Bis zu 358 verschiedene Farben bieten einige Hersteller. Preislich sind Marker doch sehr intensiv (vor allem, wenn man Schüler, Student oder Lehrling ist) und das Papier muss auch extra gekauft werden. Das Arbeiten mit Markern habe ich euch im Post „Colourieren mit Markern“ gezeigt.

Technik4aTechnik4b

Als nächstes kommt der Kugelschreiber.

Oft ist er einsam und verstaubt im Federkästchen und lebt ein Leben als Schreibsklave – das muss er doch gar nicht. Er kann sanft und hell wie ein Bleistift sein oder dominant und dunkel wie ein Edding. Sei kreativ  und mutig, es lohnt sich auf jeden Fall … ihr könnt den Kuli auch für Outlines verwenden 😉

Ich hoffe ich habe euch ein paar anregende Ideen auf den Weg gegeben

Liebe Grüße und einen angenehmen Wochenstart