Schlagwörter

, , , , , , ,

heute möcht ich euch etwas über das Zeichnen von Händen schreiben – zu mindestens einen Teil davon: die Hand von oben betrachtet.

Hand_Front_GrundbauHand_Front_UmrissHand_Front

Bei der Draufsicht sieht die Handfläche wie ein Quadrat mit etwas abgerundeten Ecken. Die Ecke, wo ihr den kleine Finger zeichnet, rundet ihr am meisten ab.
An das Quadrat zeichnet ihr jetzt die Fingergelenke. Jeder Finger hat drei Gelenke.
Den Daumen zeichnet ihr mit zwei großen Kreisen (einmal als Gelenk und einer als Platzhalter zwischen Gelenk und Handfläche).
Beim Umranden wäre zu beachten, dass der kleine Finger ungefähr beim letzten Gelenkbogen der restlichen Finger endet.
Ebenfalls sollte  der Daumen ein Stück über den Ansatz der anderen Finger hinausgehen.
Außerdem solltet ihr bei der Linie vom kleinen Finger bis zum Handgelenk ein wenig Abstand zur angedeuteten Handfläche halten, damit der Finger zum Schluss nicht abgeknickt wirkt.
Zum Schluss werden die Hilfslinien radiert. Bei schön gepflegten Händen, weiblichen Händen oder an Händen von Charas, die nicht schwer arbeiten, könnt ihr die Fingernägel zeichnen beziehungsweise andeuten.
Für eine kräftige Hand kann man die Fingerknöchel betonen. Ebenso könnt ihr zwei eng aneinander liegende Linien für Sehnen oder Adeln zeichnen.
Männliche Hände oder Hände, mit denen schwere Arbeit getan wird, haben meistens kurze Findernägel.

Viel Spaß beim ausprobieren und einen schönen Start ins Wochenende